Surprise

Das erinnert mich an einer nächtlichen Decken-Aktion. Bitterkalter Winter war´s. Ein Obdachloser erfror schon mitten in der City auf einer Bank. Das schockierte mich und ich hüpfte bis in den späten Abend hinein durch die Stadt und verteilte an Obdachlose (die ich fand) alle Decken die ich erübrigen und zusammenraffen konnte. Zuvor hatte ich Tomaten auf den Augen und dachte das sie im Winter alle eine Bleibe hätten die die Stadt zur Verfügung stellen würde. (Schöner Traum…)

Ein Dankeschön eines Mannes („Gott vergelt´s Dir – Gott vergelt´s Dir“) habe ich heute noch in den Ohren.Mein Exmann fand das nicht so prickelnd und opferte die Decken unfreiwillig. Die Obdachlosen könnten mir ja was tun… Einem kleenen Gartenzwerg wie mir – mit einer dicken Decke als Waffe – sie waren halb erfroren genau darauf erpicht… doch nach kurzer Zeit half er gerne mit indem er langsam durch die dunklen Straßen fuhr und ebenso wie ich in alle Nischen schaute. Naja, es war nur ein Tropfen auf dem heißen Stein aber mehr als nichts getan zu haben. Und es war ja auch nicht unsere einzige Aktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.